Mittwoch, 23. April 2014

Die Fünfte Kolonne – Als die #München|er #Linke die #NATO einlud - #Syrien #Querfront #FSA #Medico #Montagsdemo #Elsässer #KenJebsen

Der Artikel wurde durch mich von Annarchie.de ganz antiautoritär und ungefragt übernommen... er kann über diesen Link im Original downgeloaded werden. http://images.anarchie.de/die_5_kolonne_medico_internationa_adopt_a_revolution_1.pdf

Die Veranstalter des FSA/NATO/Medico-Briefings für "Linke" sind heute ganz vorne mit dabei gemeinsam mit dem BRD-Regime gegen Jürgen Elsässer, Ken Jebsen, Lars Mährholz, Andreas Popp und die Montagsdemos mit Lügen und Rufmord zu hetzen.

Wer selbst mit Faschisten wie den Terroristen in Syrien und Libyen paktiert, soll von Querfront einfach schweigen. Noch dazu, wenn es so dummdreist zusammengelogen  ist wie im Falle "Montagsdemos"

Chris Sedlmair

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Medico International und Adopt a Revolution als Handlanger der Bundesregierung

Viele Angriffe von innen hat die Linke Bewegung in Deutschland bereits ertragen müssen. Nach den Antideutschen bekommt nun eine neue bellizistische Bewegung innerhalb der linken Szene Aufwind. Dies geht so weit, dass die scheinbar „linksradikale“ Bewegung nicht mehr in der Lage ist gegen die NATO, das größte kapitalistische Militärbündnis aller Zeiten, vorzugehen. Nein – es geht so weit, dass man Vertreter des Deutschen Imperialismus zu einer „linken“ Veranstaltung einlädt, um NATO- Propaganda zu verbreiten. Aber ganz von Anfang an…

Ein Bündnis aus Münchner Gruppen der Antikapitalistischen Linken München (alm), der Interventionistischen Linken München (il-muc), des Kurt-Eisner Vereins der Linkspartei und diverser kurdischer und türkischer Gruppen1 rief am 12. November 2013 zu einer Veranstaltung unter dem Motto „Zur Situation in Syrien und Rojava – Gibt es Hoffnung und Möglichkeiten der Solidarität?“2 auf. Als Referent war Martin Glasenapp, der stellvertretende für Werbung zuständige Abteilungsleiter der „Hilfsorganisation“ Medico International3, eingeladen. In der Vergangenheit wurde er auf Veranstaltungen auch als Mitglied der Interventionistischen Linken (iL) und Initiative Libertad!4 vorgestellt.

Wer ist der Arbeitgeber Martin Glasenapps und welche Interessen verfolgt er?

Medico International ist eine klassische NGO, also eine "Nicht-Regierungs-Organisation", welche die Interessen der Herrschenden und des Großkapitals verfolgt – nur eben nicht offen als Regierungs-Organisation – deshalb nennt man sie NGO. Doch die staatliche Abhängigkeit Medicos kann schnell nachgewiesen werden, wenn man sich deren Jahresbericht ansieht. Demnach finanziert sich die
Medico mit 5.796.599,12€5 im Jahr 2012 zur überwiegenden Mehrheit aus öffentlichen Geldern. Dass dabei eine Abhängigkeit gegenüber der staatlichen Stellen, die Medico finanzieren, entstehen muss ist klar. Eindeutiger wird die Sache, wenn man sich in der FAQ der Medico International Webseite durchliest, wer die Arbeit von medico und seinen Partnerorganisationen „überprüft“. Dort heißt es: „Zuschussgeber wie zum Beispiel das Auswärtige Amt kontrollieren die ordnungsgemäße Verwendung öffentlich geförderter Projekte.“6 Das bedeutet ganz konkret: Herr Martin Glasenapp ist Angestellter Guido Westerwelles. Und unser Außenminister, der die Bundeswehr zur Sicherung deutscher Wirtschaftsinteressen missbrauchen will7, kontrolliert also auch wofür die Gelder von Medico International verwendet werden. Da ist es nicht verwunderlich, dass Westerwelle auch beste Beziehungen zu den faschistischen NATO-Rebellen in Syrien hat, diese offiziell mit Geldern über das Auswärtige Amt8 unterstützt, sich mit den NATO-Rebellen trifft9 und sogar Waffenlieferung an diese fordert10. Wenig verwunderlich ist es auch, wenn Martin Glasenapp dann - ganz beiläufig - auf der Veranstaltung von seinen „Gesprächen mit Politikern und Mitarbeitern des Auswärtigen Amtes“11 spricht, dass diese ja seine Meinung zu Syrien teilen würden. Der Medico Geschäftsführer Thomas Gebauer sagte in einem Interview „Humanitäre Hilfe im rechtsfreien Raum“ mit der FAZ sogar: „Es würde uns helfen, wenn das Auswärtige Amt ebenfalls stärker in der Region präsent wäre“12.

Die Hilfsorganisation (der Bourgeoisie) Medico ist Schirmherr und Gründer einer (staatlich-finanzierten) Kampagne13 zur Unterstützung der syrischen „Revolution“. Vor der Unterstützung der Kampagne namens „Adopt a Revolution“ wird unter anderem von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) 14 und der Initiative „No War Berlin“ 15 gewarnt. Der kommunistische Liedermacher Konstantin Wecker rief seine Unterstützung für die Kampange öffentlich zurück16 und warnt vor den Kriegs-Treibern von „Adopt a Revolution“.

Was Sache ist wird klar, wenn man sich das Spektrum der Unterstützer und Initiatoren von „Adopt a Revolution“ ansieht. Zu den Gründern zählt unter anderen Ferhat Ahma und Hozan Ibrahim. Ferhat Ahma ist bei den Grünen17, tritt offen für einen NATO-Angriff auf Syrien und Waffenlieferungen an die faschistischen FSA-Rebellen ein18 und ist zusätzlich Mitglied des vom Westen kontrollierten Syrischen Nationalrats19. Hozan Ibrahim wiederum ist syrischer Kurde, der dazu aufruft den Syrischen Nationalrat (SNC) anzuerkennen20. Der SNC hat keine demokratische Legitimation und ist dem Westen treu ergeben. Er hat jedoch keinen direkten Einfluss auf die bewaffneten FSA Faschisten21 in Syrien. Ebenso hat er keinen Rückhalt in der Bevölkerung22, da er sich Muslim-Brüdern und Intellektuellen Exilanten zusammensetzt die seit Jahrzehnten nicht mehr in Syrien waren23. Zudem trifft man die Vertreter des SNC im Auswärtigen Amt24. Hozan Ibrahim ist zufälliger Weise als Exilant natürlich auch Mitglied des SNC25, weshalb ihn die Anerkennung des selbigen auch freuen würde. Doch wen unterstützt Hozan Ibrahim? Dazu sollten wir die Lage in Syrien genauer analysieren.

Die Partiya Yekitîya Demokrat (PYD) ist in Westkurdistan/Nordsyrien mit 57.000 bis 68.000 Mitgliedern26 die Größte und mit ihren Volksverteidigungseinheiten von 10.000 bis 45.000 Mitgliedern27 die schlagfertigste kurdische Gruppe. Sie ist die einzig legitime Vertretung der Kurden in Syrien. Die YPG kämpft ebenso wie die Syrisch Arabische Armee der Syrischen Regierung gegen die Faschisten, die sich als „Freie Syrische Armee“ bezeichnen28. Ebenso gibt es jedoch noch kleinere kurdische Gruppen in dem Konflikt die Anhänger des US-Lakaien Masud Barzani29 aus dem Irak (Südkurdistan). Zu den extremsten dieser Gruppen gehören zum Beispiel die PAK30 oder die PDKS31. Während man auf der Webseite der PAK erstmal Barzani mit Erdogan die Hände schütteln sieht32 kann man auch erfahren, dass die extremistischen Barzani-Gruppen, wie die PDKS teilweise offen gegen die PYD kämpfen33 und dabei vom türkischen Staat unterstützt werden34. Das ist auch der Grund wieso die PYD nicht im Kurdischen Nationalrat (KNC)35 – das Pendant zum von den USA-Lakaien gegründeten Syrischen Nationalrat (SNC) vertreten ist. Zwar ist die PYD mit Vertretern des KNCs im Hohen Kurdischen Rat (DBK)36, jedoch bleibt die Frage, wie lange dies noch der Fall sein wird. Nach der Autonomie-Erklärung der PYD in Westkurdistan37 die ohne Absprache mit dem KNC stattfand38 ist davon auszugehen, dass der DBK sich auflösen wird. Zumal Barzani sich offiziell (im Sinne der Türkei und USA) gegen die Autonomie-Erklärung der PYD ausgesprochen hat39. Es bleibt also dabei, dass die einzige Partei die wirklich für ein autonomes Kurdistan in Syrien eintritt die PYD ist. Demnach muss die PYD als legitime Vertretung des kurdischen Volkes in Westkurdistan unterstützt werden.

Hozan Ibrahim von „Adopt a Revolution“ gehört jedoch zu den Verrätern, die öffentlich gegen die PYD hetzen40 und zum Beispiel Vertreter der Azadî-Partei verteidigen, die gegen die PYD kämpfen41. Wobei seine wahre Loyalität eben nicht mal diesen opportunistischen, pro-türkischen, Erdogan und Barzani Anhängern gilt, sondern dem Syrischen Nationalrat (SNC) und den Local Coordinations Committees in Syria (LCC)42.

Was sind die LCCs und wen unterstützt Adopt a Revolution bzw. Martin Glasenapp?
Auf Anfrage per E-Mail teilte uns der Nahostreferent von Medico International, der Israeli Tsafrir Cohen mit, dass man die LCCs finanziere. Nach eigenen Angaben unterstützt die Medico Kampagne „Adopt a Revolution“ die Lokalen Koordinationskomitees (LCC)43 in Syrien, sowie die Generalkommission der Syrischen Revolution (SRGC)44. Laut der FAQ von „Adopt a Revolution“ wird das Geld von diesen über „türkische, libanesische und jordanische Konten nach Syrien zu den Komitees“ transferiert45. Somit ist schon einmal klar, dass gar nicht sicher sein kann wofür und an wen das Geld geht. Aber was sind die LCCs und die SRGC für Organisationen? Die SRGC beschreibt sich selbst als ein Dachverband von 40 Organisationen. Diese 40 Organisationen finden jedoch sich nur auf der arabischen Webseite der Organisation wieder und zu ihnen zählen sogar dubiose Facebook-Seiten gegen Assad46. Der Vorsitzende der SRGC Nidal Darwish, der in der Schweiz lebt47, spricht sich offen für eine NATO-Intervention aus48. Insgesamt ist die SRGC jedoch eine kleinere Organisation, die inzwischen nicht mal mehr bereit ist mit den anderen vom Westen installierten Gremien, wie dem SNC zusammen zu arbeiten, da dieser ja in die eigene Tasche wirtschaften würde49. Dass das nun gerade die SRGC stört ist bemerkenswert, sammelt diese doch Geld für ihre Facebook-Seiten, aber sei es drum. Laut „Foreign Policy“ unterstützt die SRGC aktiv bewaffnete Rebellen50. Dies widerspricht der Darstellung von „Adopt a Revolution“, dass man zivilen Protest unterstützen würde51. Dann wären da noch die LCCs. Die LCCs sind eine Organisation, die ebenfalls vorgeben, dass sie nur zivile Hilfe leisten würden. Wobei „Adopt a Revolution“ nach eigener Aussage auch klar ist, dass man ja eigentlich mit den LCCs auch die FSA unterstütze: „Wir wissen, dass die Lokalen Koordinierungskomitees eng mit Teilen der Freien Syrische Armee (FSA) zusammenarbeiten, nicht zuletzt hat sich die FSA zunächst zum Schutz der Demonstrationen gegründet. Diese Zusammenarbeit sehen wir positiv[…]“52. Die Geldgeber der LCCs sind „Adopt a Revolution“53 und das „US State Department's Office for Syrian Opposition Support” (OSOS). Das „Office for Syrian Opposition Support” wiederrum wurde vom US-Außenministerium gegründet54 mit dem Ziel Assad zu stürzen. Die LCCs muss man als zivilen Arm der faschistischen Freien Syrischen Armee sehen, die zwar die FSA unterstützen, aber zu feige sind, um selbst zu kämpfen55. Dabei unterstützten die LCCs natürlich die FSA mit Falschmeldungen, Propaganda und ziviler Unterstützung. Laut AG Friedensforschung gehören die LCCs zu den „internen und externen Unterstützern der bewaffneten Opposition“56. Erst vor kurzem erklärten jedoch sogar 29 dieser LCCs „wir sind alle Jabat al-Nusra“ (al-Qaeda)57. Aber wer sind die Drahtzieher dieser Organisationen im Ausland von Syrien? Da wäre zum Beispiel Rafif Jouejati in den USA, die gerne mit den dickbusigen58 Anhängern der CIA finanzierten59, islamistischen, kreationistischen60 und anti-kommunistischen61 türkischen Sekte Harun Yahya62 auf Fotos posiert63 und auch gerne für die deutsche Körberstiftung der Körber AG64 Vorträge über Syrien hält65. Oder Aktham Abazid von „Adopt a Revolution“66, der mit G. Bilal vom SRGC in Deutschland beim Auswärtigen Amt ein und aus geht67 und deren Kontaktmann ist. In einem Artikel der Zeit gaben die „Adopt a Revolution“ ihre Kontakte zum Außenministerium offen zu: „Vom deutschen Außenministerium, nicken die Oppositionellen, fühlten sie sich erfreulich ernst genommen. Im November traf Hozan Ibrahim, das einst inhaftierte Nationalratsmitglied, Amtschef Guido Westerwelle, und auf Arbeitsebene bestünden enge Kontakte, bestätigen beide Seiten. Man treffe sich regelmäßig. Auch in Damaskus halten deutsche Diplomaten Kontakt mit Oppositionellen. »Das ist für uns schon deswegen wichtig, um ein Lagebild zu gewinnen«, so das Außenamt.“ Interessant ist auch, dass die offizielle Webseite der LCCs68 (www.lccsyria.org) auf der gleichen IP-Range liegt69, wie die Webseite von „Adopt a Revolution“70, die Webseite von „Adopt a Revolution“. Beide71 werden von der deutschen Internet Firma „about:source“ betrieben72.


Welche Inhalte wurden auf der Veranstaltung vermittelt?

So viel zur Kritik an der Organisation des Referenten. Wichtig ist jedoch auch den Inhalt der Veranstaltung zu analysieren und eben die Schemata der Propaganda-Verbreitung von Medico
International dort zu analysieren. Martin Glasenapp stellte während der Veranstaltung gezielt gewisse Dinge propagandistisch dar, unterschlug andere und verbreitete teilweise klar widerlegbare Unwahrheiten über Syrien.

So zum Beispiel wurde auf der Veranstaltung von Martin Glasenapp erneut die Lüge verbreitet, dass es sich bei dem Giftgasangriff von Ghuta vor Damaskus am 21. August 2013 um einen Angriff der Syrischen Regierung auf ihre Bürger handelt. Salih Muslim, der Führer der kurdischen PYD lehnte diese Anschuldigungen an das Regime bereits wenige Tage nach dem Angriff als Unsinn ab73. Bereits dutzende Male zuvor nutzten die „Syrischen Revolutionäre“ Giftgas als Waffe74. Wie zum Beispiel am 19. März 2013 als Sarin-Gas in Khan al-Assal, in der Nähe von Aleppo, von den Rebellen eingesetzt wurde75. Das war übrigens auch der Grund weshalb sich am 21. August, als der Giftgas-Einsatz vor Damaskus stattfand, die UN-Inspektoren bereits in Damaskus aufhielten76. Es entzieht sich der Logik eines jeden klar denkenden Menschen, dass am 18. August die UN-Inspektoren auf Bitten des Präsidenten Bashar Al-Assad und der Regierung einreisen, um die vorangegangenen Giftgasangriffe zu untersuchen und dann ausgerechnet drei Tage später, als diese in Damaskus eintreffen die Regierung Giftgas gegen ihre eigene Bevölkerung einsetzt. Wie wahrscheinlich ist es, dass Assad die UN-Inspektoren nach Damaskus einlädt, um dann vor ihren Augen ein Massaker anzurichten? Oder haben eher die faschistischen Rebellen ein Motiv? Wollten sie nicht viel eher eine NATO-Intervention erwirken, da sie – wie man nun sehen kann – den Krieg am Verlieren sind? Ebenfalls nicht unerwähnt lassen sollte man vielzählige Giftgastransporte der faschistischen FSA und Al-Nusras, die über die Türkei abgewickelt werden77 und immer wieder78 79 80 von türkischen Behörden und im Irak81 gefunden wurden. Ankündigungen eines bevorstehenden Giftgas-Einsatzes und, dass sich die UN sicher ist, dass die Rebellen Giftgas einsetzen82 wurden ebenso ignoriert, wie die Giftgasangriffe der Rebellen auf die Kurden83. Ist Herr Glasenapp über diese Fakten nicht im Bilde gewesen?

Zu dem Giftgaseinsatz zeigte Martin Glasenapp als Aufreißer einen Propagandafilm84, der von den LCCs gedreht wurde. Der Film wurde von einer lokalen Gruppe aus der Stadt Kafranabel, natürlich mit finanzieller Hilfe von Medico International gedreht. Die FSA-Anhänger in Kafranabel sind bereits in der Vergangenheit durch Transparente mit besonders stupiden und hirnlosen Inhalten aufgefallen, die sich an den Westen richten. So boten sie zum Beispiel an die NATO mit ihren Häusern zu bezahlen, nachdem die Faschisten in Libyen die NATO mit Öl bezahlten85, forderten die Anti-Kriegs-Aktivisten auf die NATO-Intervention zu unterstützen, da diese ja gegen Krieg sei86 und wünschten sich endlich George W. Bush zurück87. Der Film, der von Martin Glasenapp gezeigt wurde zeigt „In 3 Minuten die Syrische Revolution“88. Inhalt: Sprachlose Höhlenmenschen geben Uga-Uga-Laute von sich und werden von dem Bösen Diktator Assad mit Giftgas (entsprechend der westlichen Propaganda) ermordet. Als letztes Bild – der einzige Inhalt des Videos – die unsinnige Behauptung Assad hätte 150.000 Menschen ermordet. In Wahrheit gibt selbst die vom Westen gesteuerte „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ (SOHR) zu, dass es sich um etwa 115.000 Tote handelt, wovon die große Mehrheit von 47.000 Toten aus Syrischen Soldaten und Anhängern Assads89 besteht. Wie kann man als halbwegs intellektuelle Person oder wenn das ein zu hoher Anspruch ist als halbwegs reflektierter Linker diese Höhlenmenschen ernst nehmen? Obwohl dieser Film Lügenpropaganda gegen das Syrische Regime darstellt zeigt er jedoch auf welchem Niveau sich diese angebliche „Revolution“ in Syrien bewegt: Einem Aufstand von Muslim-Bruder Höhlenmenschen, die zu nichts weiter in der Lage sind, außer Uga-Uga-Laute von sich zu geben. Auf diesem Niveau hielt sich die Veranstaltung anschließend auch.

Besonders perfide ist die Aussage Glasenapps, dass man schon von „Unterlassener Hilfeleistung“ sprechen müsste, würde man hier nicht eingreifen. Gemeint ist, dass man möglichst schnell einen NATO-Einsatz oder falls dies nicht, doch wenigstens anderweitig die Rebellen gegen die Regierung unterstützen sollte. Dass einige anwesende Linke dabei nicht mal verstanden, was er da forderte, ist beschämend.

Martin Glasenapp behauptete nun, dass die Syrische Regierung und Assad jegliche Verhandlungen mit den Gegnern blockieren würde. Wer gelegentlich mal Zeitung liest wird feststellen, dass Assad eben zu Verhandlungen bereit ist, aber die Terroristen diese seit zwei Jahren immer wieder ablehnen90. Die Genf 2 Konferenz, auf der es Friedensverhandlungen geben sollte, war ja bereits für Mitte dieses Jahres geplant gewesen, aber konnte aufgrund der Ablehnung der Rebellen nicht stattfinden91. Unerwähnt bleiben natürlich auch die Reformen der Syrischen Regierung92 93, sowie die genuine syrische Opposition und deren „Volksfront für Wandel und Freiheit“94. Insgesamt wurde über die Syrische Opposition – damit sind die politischen oppositionellen Kräfte in Syrien gemeint und nicht die vom Westen bezahlten faschistischen FSA-Söldner – kein Wort verloren. Weder über die PYD, die Partei des Volkswillens95, noch irgend eine andere Partei oder Organisation. Das Prinzip ist hierbei die völlige Delegitimierung der syrischen Opposition, die sich gegen die Syrische Regierung richtet, aber eben auch – und das ist das Problem – gegen die vom Westen bezahlten Faschisten96 und im Gegensatz zu der FSA bereit ist mit Assad zu verhandeln97.

Abstrusere Formen nahm der Vortrag an, als Martin Glasenapp ernsthaft der Syrischen Regierung den Ausbruch der Polio-Seuche anlasten wollte. Bereits in einem Interview vom 3. November 2013 mit FR-Online klagte er mit der Schlagzeile „Das Regime ist verantwortlich“98 über die Fälle von Polio in Syrien. Dabei wird verschwiegen, dass Polio in Syrien vor der imperialistischen Aggression gegen das Land seit 1999 ausgerottet war. Der Erreger wurde laut WHO99 erst mit den Jihadisten aus Pakistan100 eingeschleppt. Die syrische Regierung unternimmt indes alles möglich um die Ausweitung zu verhindern, leitete eine Impfkampagne ein und versprach alle Kinder des Landes zu impfen101. Wofür nun genau „das Regime verantwortlich“ sein soll muss Herr Glasenapp noch mal erläutern. Aber es passt ja in das Bild, dass angeblich alles Unheil dieser Welt von Assad und seinem „Regime“ ausgeht.

Laut Martin Glasenapp war im März 2011 der Eskalationsgrund der Proteste in Syrien, dass nachdem 15 Kinder102 von ein und derselben Familie in Dara’a fest genommen wurden, diese angeblich in Haft misshandelt wurden und - so heißt die Legende - als die Familie forderte diese wieder frei zu lassen, die Syrischen Sicherheitskräfte laut Glasenapp gesagt hätten: „Wir vergewaltigen ihre Mütter auch noch!“. Ob dies stimmt oder nicht lässt sich nicht prüfen. Überprüfen lässt sich jedoch, dass das Regime die sofortige Freilassung der Kinder anordnete und mit Vizepräsident Faruk Al-Scharaa, der selbst aus Dara‘a stammt, eine hochrangige Vermittlerdelegation in die Stadt entsandte. Dies wurde jedoch von Glasenapp ebenso unterschlagen, wie dass der Polizeipräsident und Gouverneur von Dara‘a abgesetzt wurden und die Regierung umgehend eine Untersuchungskommission einsetzte, die die Schuldigen ermitteln sollte103.

Zu den unsinnigsten Lügen, die auf der Veranstaltung von Martin Glasenapp verbreitet wurden gehörte, dass es angeblich in Syrien keine Kurden im Parlament gäbe. Dass der Kommunist und Kurde104 Khaled Bakdash in Syrien der erste Kommunist in einem arabischen Parlament war wurde verschwiegen. Ebenso kennt scheinbar Martin Glasenapp, Omar Oseh105, der als Kurde im Syrischen Parlment sitzt, so wie andere Kurden nicht. Erwähnt sei in diesem Zusammenhang auch die Einbürgerung von 300.000 Kurden in Syrien106 im Zuge des Demokratisierungsprozess Assads.
In der ganzen Länge der Veranstaltung wurde keine einzige syrische Oppositionspartei erwähnt, sondern immer nur von den westlich gesteuerten Gremien geschwärmt, die aus bezahlten Exil-Syrern bestehen. Die Analyse der Lage der Kurden beschränkte sich auf die die Verunglimpfung der syrischen Regierung. Nicht erwähnt wurden die Massaker von Al-Nusra (Al-Kaida), wie jenes, dem 450 Kurden am 6. August 2013107 in Rojava zum Opfer fielen. Eines von unzähligen Massakern der FSA und Al-Kaidas an der Zivilbevölkerung Syriens108 109 110 111. Statements von Linken in Syrien wurden von Glasenapp nicht vorgebracht.


Wieso ist Syrien einem internationalen Angriff des Imperialismus ausgesetzt?

Nach der „Revolution“ in Tunesien und Ägypten 2011 sah sich der US-Imperialismus in seiner Kontrolle über die arabische Welt und die dortigen Ölreserven geschwächt. Die USA und ihre Alliierten, Israel, die arabischen Despoten Regime, wie Saudi-Arabien, Katar, sahen ihren Zeitpunkt, um einzugreifen und die arabische Welt nach ihrer politischen Agenda zu beeinflussen. Während für sie die Ereignisse in Tunesien und Ägypten überraschend kamen, standen Libyen und Syrien bereits seit Jahren auf der Abschussliste. Als „Achse des Bösen“ bezeichneten die USA Staaten, die nicht bereit waren sich der US-Agenda zu beugen. Dazu gehörten, laut dem amerikanischen UN-Botschafter John R. Bolton, Kuba, Libyen und Syrien112 genauso, wie Iran, Nordkorea und der Irak, der bereits eingenommen wurde. Libyen und Syrien waren beide Staaten, die sich selbst der eigenen Verfassung und ihrer politischen Agenda nach als sozialistisch begriffen113 114. Beide pflegten gute Verbindungen zu der Sowjetunion115 und der DDR und galten bis zur Zerschlagung dieser Staaten, als enge Partner in der arabischen Welt.

Noch heute ist es so, dass Syrien die kommunistischen und antiimperialistischen Kräfte in der arabischen Welt unterstützt. So zum Beispiel die kommunistische Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), die Demokratische Front zur Befreiungs Palästinas (DFLP) und die Volksfront zur Befreiung Palästinas – Generalkommando (PFLP-GC)116. An der syrischen Regierung ist nicht nur die Arabisch Sozialistische Baath-Partei Assads beteiligt, sondern auch die beiden kommunistischen Partien Syriens, die Partei Bakdashs (Anti-Revisionistisch) mit über 200.000 Mitgliedern und die Vereinigte Syrische KP (Revisionistisch).

Der eigenen Aussage nach sucht die Kommunistische Partei Syriens (Bakdash) „[…] die Kooperation mit allen antiimperialistischen, antizionistischen und antireaktionären Kräften, deren Ziel es ist den Sozialismus in Syrien aufzubauen und welche für die Einheit zwischen den arabischen Ländern eintreten. Diese Kooperation sollte in einer Form der Nationalen Progressive Front [der heutigen Regierungskoalition, ähnlich der Nationalen Front der DDR] stattfinden. Die Nationale Progressive Front ist das einzige Instrument, das den Revolutionären Prozess leitet.“117 Auf die Frage, der Baathisten, wie die syrischen Kommunisten ihr Verhältnis zur Baath-Partei sehen antworten sie: „Wir sehen uns nicht als eure Vertreter, da wir Kommunisten mit den Massen verbunden sind. Wir verteidigen ihren Willen. Und diese Verteidigung des Volkswillens ist die Begründung unserer Unterstützung für euch. Ohne diese Unterstützung des Volkes, was wäre unsere Verpflichtung euch gegenüber wert? Wir unterstützen den Volkswillen und wir unterstützen euch. Wir sehen keinen Widerspruch darin.“ 118

Die syrischen Kommunisten befinden sich also in einer Regierungs-Allianz mit dem Assad-Regime, ähnlich wie die SACP in Südafrika. Die Regierung in Syrien stellt aufgrund ihrer Allianz mit den Syrischen Kommunisten Sozialisten und den progressiven, antiimperialistischen und antizionistischen Kräften der Region ein Dorn im Auge der Imperialisten dar, welcher ihrer Meinung nach beseitigt werden muss. Und dies obwohl Syrien nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion einen revisionistischen, pro-kapitalistischen Weg einschlug und nach und nach privatisierte119.
Die Syrischen Kommunisten sehen sich Angriffen seitens der FSA ausgesetzt. So wurde zum Beispiel das Zentralbüro in Damaskus bombardiert oder in Aleppo vor einiger Zeit gezielt Kommunisten ermordet, darunter drei Frauen120. Die Syrischen Kommunisten sagen klar, dass das was in Syrien passiert „[…] weder eine Revolution noch ein Bürgerkrieg ist. Es ist sehr klar, dass das was in Syrien stattfand in Übereinstimmung mit den imperialistischen Plänen gewesen ist. Es ist uns nicht möglich, einen Prozess, an dem die NATO beteiligt gewesen ist als eine Revolution zu definieren.“121.

Erwähnt seien auch die Beziehungen zwischen den Kurden und der Syrischen Regierung, die ebenfalls die imperialistischen Staaten stören. Der Kurdenführer Abdullah Öcalan erwähnte in einem Gespräch mit seinen Anwählten am 12. Mai 2010 die Worte des syrischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad, welcher erklärte, dass das Problem in der Region mit einem Dialog gelöst werden könne. Diesbezüglich richtete Öcalan einen Aufruf an Syrien und Südkurdistan mit folgenden Inhalt: „Syrien kann eine Vermittlerrolle zwischen den Kurden und Türken übernehmen. Im Gedenken am Hafiz al-Assad und Cemil al-Assad kann Baschar al-Assad wichtige Aufgaben übernehmen. Die Haltung Assads ist unserer sehr nahe. So eine Rolle kann auch die südkurdische Regierung übernehmen. Sie können zwischen uns, der Türkei und dem Iran die Vermittlerrolle übernehmen.“122 Die PKK wurde maßgeblich durch Syrien mit Aufgebaut und unterstützt123. Öcalan wurde 1979 in Syrien Asyl gewährt und pflegte gute Beziehungen zu Hafez Al-Assad. Öcalan hatte - in seiner Villa in Damaskus - sogar ein Bild von Hafez al-Assad an der Wand hängen124. Erst 1998, als die Türkei Syrien mit Krieg drohten und Soldaten an die syrische Grenze mobilisierten125 entschied sich Öcalan dafür aus Syrien auszureisen, da er „ein Mann des Friedens sei“ und nicht wolle, dass Syrien wegen ihm in den Krieg zieht, obwohl Hafez al-Assad dafür bereit gewesen wäre.

Das Syrische Regime ist progressiv, antiimperialistisch und antizionistisch. Das ist auch der Grund, weshalb sich kommunistische Parteien weltweit mit ihm solidarisieren. So meint zum Beispiel die Kommunistische Partei Israels: „Unser Kampf richtet sich gegen drei Gegner: US-Imperialismus, Zionismus und arabische Reaktion. Die kommunistische Partei hat stets die progressiven, sozialistisch gesinnten Kräfte in der Region wie zum Beispiel die Baath-Partei oder Nasser, gegen diese Kräfte unterstützt.“126.
Von allen Seiten regt sich also Widerstand gegen die von der NATO organisierten FSA-Faschisten, die Syrien angreifen. Die Syrischen Kommunisten kämpfen gegen sie, die Syrisch Arabische Armee der Regierung in Damaskus kämpft gegen sie, die syrische Opposition, die gegen Assad ist, kämpft gegen die FSA, die Kurden kämpfen gegen sie. Seit 2012 hat sich sogar eine Volksmiliz Namens „Syrischer Widerstand“ um den Marxisten-Leninisten Mirac Ural127 einem ehemaligen Kämpfer der THKP-C (Acilciler) gegründet, die gegen die Rebellen kämpft128.


Die Frage ist wieso sich die Münchner Linke gegen die Syrischen Genossen auf die Seite der NATO stellt?
Wieso hat die Münchner Linke diese NATO-Propaganda Veranstaltung organisiert? War ihnen der Inhalt der verbreitet wurde nicht bewusst? Ist er ihnen nach dieser Stellungnahme bewusst? Wieso lädt man einen Lakai des Außenministeriums zu sich ein? Wieso wird die Stimme der arabischen Genossen ignoriert? Wieso werden FSA-Faschisten unterstützt, die unsere Genossen in Syrien abschlachten? Wieso wird eine andere Veranstaltung zu dem Thema, in der arabische Genossen, die lange in Syrien lebten und die Positionen der syrischen Genossen vermitteln boykottiert? Wieso wird man von scheinbar linken Deutschen belacht, wenn man sich nicht mit dem Imperialismus positioniert, sondern mit der syrischen linken Bewegung?

Vielleicht lässt sich die Linke hier in München von Antikommunisten, die sich als Kommunisten ausgeben, wie dem syrischen Oppositionellen Riad al-Turk, der zu den Begründern des Damaszener Frühlings gehörte129, hinters Licht führen. Riad al-Turk war bereits 1972 als Spalter und Antikommunist in der Syrischen Kommunistischen Partei aufgeflogen und entlarvt worden. Am 3. März 1972 erklärte Khaled Bakdash, der Führer der Syrischen Kommunistischen Partei (SCP), dass die Gruppe um Riad al-Turk den Klassenkampf aufgegeben hatte und die internationalistische, kommunistische Position eingetauscht hatte für: „chauvinistische, bourgeoise, nationalistische Ideen“130. Letztendlich wurde Riad al-Turk mit seiner Spalter-Fraktion ausgeschlossen. Später beteiligte sich Riad al-Turk, wie aus CIA Dokumenten hervorgeht131, am Aufstand der faschistischen Muslim-Brüder in den Jahren 1976 – 1982, dem tausende Zivilisten zum Opfer fielen. Weshalb er am 28. Oktober 1980132 schließlich von der syrischen Regierung verhaftet wurde und zu Recht 18 Jahre im Knast verbrachte133. Doch seinen antisozialistischen Kampf gab Riad al-Turk damit nicht auf. 2005 war er Hauptinitiator der „Damaszener Erklärung“134 der Syrischen Opposition gegen das Regime. CIA Berichten zufolge wurde die Damaszener Erklärung erst vom CIA überprüft und dann an Riad al-Turk zur Herausgabe weitergegeben135. Wie aus Wikileaks Dokumenten hervor geht war Riad al-Turk Kontaktmann für die CIA in Syrien136. Bei so einem Hund der Amerikaner von einem Linken oder gar Kommunisten zu sprechen ist wohl mehr als falsch.
Interessant ist auch, dass der syrische Präsident Assad aufgrund des Vorgehens gegen die FSA-Terroristen massivste Unterstützung durch das Syrische Volk erhält. Während zu Beginn des Konflikts noch die Unterstützung von 55%137 des Syrischen Volkes hatte, konnte er nun selbst nach Angaben der NATO und der FSA-Rebellen rund 70%138 139 140 des syrischen Volkes für sich gewinnen. Zum Vergleich: Obama wird von gerade einmal 45%141 der Amerikaner unterstützt. Dabei stellt sich klar die Frage, ob hier überhaupt von einem Volksaufstand die Rede seien kann?
Vor allem, wenn auf der Gegenseite die FSA-Rebellen zu großen Teilen – die Angaben bewegen sich zwischen 17%142 und 80%143 – aus ausländischen Kämpfern bestehen und sich fast ausschließlich aus Al-Kaida, radikalen Jihadisten und syrischen Muslim-Brüdern zusammensetzt. Die in London ansässige “Defence & Security Intelligence & Analysis - IHS Jane's ” gibt an, dass in Syrien 10.000 Al-Kaida Kämpfer, 30.000 bis 35.000 Jihadisten, die ähnliche Auffassungen, wie Al-Kaida haben, aber mehr auf Syrien spezialisiert sind und weitere 30.000 Kämpfer, die den Muslim-Brüdern angehören, operieren144. Die FSA erhält ihre Bewaffnung von den Jihadisten aus Libyen, sowie von den reaktionären Regimen in Saudi-Arabien, Jordanien und Katar145. Und dies alles mit Hilfe der USA146, Deutschlands147 und anderer imperialistischer Staaten.

All diese Dinge, die hier aufgelistet wurden sind öffentlich zugänglich und für jede denkende Person nachprüfbar. Wir haben mehrmals im Internet auch die Stellungnahmen der Syrischen Kommunisten dargestellt148 149. Die eigentliche Frage ist, ob die Münchner Linke inzwischen zu eingebildet ist, um sich den internationalistischen Positionen der syrischen Genossen anzuschließen oder ob sie gar so weit ist, dass sie die Positionen der arabischen Genossen als minderwertig betrachtet? Vielleicht ist der ideologische Niedergang der Linken in Deutschland jedoch bereits so weit fortgeschritten, dass man sich inzwischen von der „Doktrin des Internationalismus und Antiimperialismus“ verabschiedet hat. Hat man der Linken den Imperialismus durch das Schönreden in den Medien etwa schmackhaft gemacht?

Wer Medico International oder „Adopt a Revolution“ spendet, spendet Geld zur Niederschlagung der linken Bewegung in Syrien und zur Zerschlagung eines säkularen, antiimperialistischen Staates. Wer Medico International oder „Adopt a Revolution“ spendet, macht sich mit verantwortlich für die tausendfachen Morde der FSA an Kommunisten, Kurden, Alawiten, Atheisten, Christen, Schiiten in Syrien. Wer Medico International spendet, der gibt Geld an die deutsche Regierung zur Unterstützung eines faschistischen Aufstands. Wenn in Syrien die Faschisten an die Macht kommen, werden dort ähnliche Zustände, wie in Libyen herrschen. Dann wird auf der Straße gemordet und die Linke Bewegung verschwindet in Folterkellern150. Wir müssen die Syrischen Kommunisten in ihrem Kampf gegen die FSA-Faschisten unterstützen und nicht die Faschisten mit Spenden finanzieren und sie hier ihre Propaganda verbreiten lassen.

Nie wieder NATO, nie wieder Krieg!

Wir die Antiimperialistische Aktion und die AnaRKomM fordern die Münchner Linke Bewegung dazu auf ihre Positionen zu Syrien kritisch zu reflektieren. Wir sehen uns als Internationalisten, die linke Bewegungen in Syrien unterstützen. Unsere Verpflichtung gilt den Genossen die in Syrien um ihr Überleben und das ihres antiimperialistischen Staates kämpfen. Die Veranstaltung mit Medico International, dem Partner des deutschen Außenministeriums, sehen wir als einen Angriff auf unsere Genossen in Syrien. Es ist irrelevant, ob man sich als Linker auf Seiten der kurdischen PYD, der Kommunistischen Partei Syriens (Bakdash), der Kommunistischen Partei Syrien (Unified), des Syrischen Widerstands (Moqawama Syria), der Arabische Sozialistischen Baath-Partei oder einer der links-liberalen Parteien steht. Klar ist jedoch, dass mit der Unterstützung der vom Westen bezahlten FSA-Faschisten jeglicher antiimperialistischer und antifaschistischer Konsens gebrochen wird und dies ein Dolchstoß - nicht nur gegen die syrischen Genossen - sondern auch ein Dolchstoß des deutschen Imperialismus gegen die Linke Bewegung in Deutschland ist.

Wir fordern die Münchner Linken dazu auf sich öffentlich von Medico International, „Adopt a Revolution“ und den Inhalten der Veranstaltung zu distanzieren. Es kann nicht angehen, dass Vertreter des Außenministeriums von Linken als Gäste eingeladen werden, um dort die Propaganda des deutschen Imperialismus zu verbreiten.

Es lebe der antiimperialistische und antifaschistische Widerstand in Syrien!
Es lebe das kämpfende Syrische Volk!
Es leben die Genossen in Syrien!
Revolutionäre aller Länder, vereinigt Euch!


Wir bitten in dieser Sache um eine baldige Stellungnahme und Erklärung der Veranstalter.



Quellen:

1 Die volle Unterstützerliste: Kurt-Eisner Verein für politische Bildung in Bayern e.V., Antikapitalistische Linke München (alm), antifaschistischer stammtisch münchen (asm), Mesopotamischer Kulturverein München, Verband der Studierenden aus Kurdistan (YXK) München, Interventionistische Linke München (il-muc), DIDF-Jugend München, Revolutionär Sozialistischer Bund (RSB), ÖDA München (Özgürlük ve Dayanisma Almanya/ Freiheit und Solidarität Deutschland), EÖC München (Emek ve Özgürlük Cephesi/Münih Inisiyatifi – Front der Arbeit und Freiheit/Europäische Initiative)
2 http://almuc.blogsport.eu/2013/11/05/zur-situation-in-syrien-und-rojava-gibt-es-hoffnung-und-moeglichkeiten-der-solidaritaet/#more-2403
3 http://www.medico.de/wir/organigramm/
4 http://www.dazwischengehen.org/story/2007/03/tagesordnung-der-2-arbeitskonferenz-der-il
5 http://www.medico.de/datei/medico-jahresbericht-2012.pdf
6 http://www.medico.de/spenden/information/
7 www.wiwo.de/politik/deutschland/aussenpolitik-westerwelle-will-rohstoff-interessen-schuetzen/6147924.html
8 http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2013/130902-BM_SYR.html
9 http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2013/130902-SYR-Opposition.html
10 http://www.sueddeutsche.de/politik/buergerkrieg-in-syrien-westerwelle-erwaegt-waffenlieferungen-an-syrische-opposition-1.1630713
11 O-Ton Martin Glasenapps von der Veranstaltung am 12. November 2013
12 http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/humanitaerer-einsatz-in-syrien-im-rechtsfreien-raum-12172233.html
13 https://www.adoptrevolution.org/
14 http://www.imi-online.de/2012/04/05/burgerkriegspatenschaft/
15 http://nowar.blogsport.de/2013/02/21/fuer-internationale-solidaritaet-gegen-jede-militaerintervention-in-syrien-stellungnahme-zur-initiative-adopt-a-revolution/
16 http://www.hintergrund.de/201212142387/feuilleton/zeitfragen/syrien-debatte-konstantin-wecker-entzieht-adopt-a-revolution-seine-unterstuetzung.html
17 http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2012/0709/ahma.php5
18 http://www.welt.de/newsticker/news2/article108832805/Gruener-Syrien-Aktivist-Ahma-fordert-Waffen-fuer-Aufstaendische.html
19 http://www.youtube.com/watch?v=LjEeCgn7s-o
20 http://www.hintergrund.de/201202101922/politik/welt/die-scharfmacher-syrische-exilpolitiker-draengen-auf-humanitaere-intervention.html
21 http://gfbvberlin.wordpress.com/2013/08/27/der-syrische-burgerkrieg-und-die-offentliche-wahrnehmung/
22 http://www.wsws.org/de/articles/2013/11/20/syri-n20.html
23 http://www.tagesspiegel.de/politik/-millionen-menschen-ihre-heimat-verloren-haben/8790462.html
24 http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Aktuelle_Artikel/Syrien/130711_Verbindungsb%C3%BCro-syrische-Opposition.html
25 http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-02/syrien-opposition-exil-deutschland
26 http://en.wikipedia.org/wiki/Democratic_Union_Party_%28Syria%29
27 http://www.jungewelt.de/2013/11-06/021.php
28 http://en.firatajans.com/news/news/ninety-fsa-members-died-in-clashes.htm
29 http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/04/02/tagesschau-kurdische-autonomieregierung-im-irak-trainiert-anti-syrische-kampfer/
30 http://www.pazadik.org/
31 http://www.alparty.org/
32 http://pazadik.org/Direje.aspx?Jimare=3838
33 http://www.diekurden.de/news/westkurdistan-als-ziel-pdk-turkei-usa-allianz-fuhrt-eine-kampagne-gegen-die-pyd-3723232/
34 http://www.globalresearch.ca/turkey-establishes-kurdish-jihadist-brigade-to-fight-against-syria/5349815
35 http://de.wikipedia.org/wiki/Kurdischer_Nationalrat
36 http://de.wikipedia.org/wiki/Hohes_Kurdisches_Komitee
37 http://www.ekurd.net/mismas/articles/misc2013/11/syriakurd942.htm
38 http://rudaw.net/english/middleeast/syria/13112013
39 http://rudaw.net/english/kurdistan/14112013
40 https://www.facebook.com/hozan.ibraheem/posts/10151729663158867
41 http://www.ekurd.net/mismas/articles/misc2013/3/syriakurd759.htm
42 http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-02/syrien-opposition-exil-deutschland
43 http://www.lccsyria.org/en/
44 http://www.srgcommission.org/
45 https://www.adoptrevolution.org/faq/#frage1
46 http://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=en&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.srgcommission.org%2F
47 http://www.presseportal.ch/de/pm/100001296/100705409/media-service-forderung-nach-einer-flugverbotszone-in-syrien
48 http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schweiz/Syrische_Opposition_ringt_um_Einheit.html?cid=31291996
49 http://www.yalibnan.com/2013/06/03/srgc-quits-syria-opposition-slams-leaders/
50 http://www.foreignpolicy.com/articles/2012/06/29/disorganized_like_a_fox
51 https://www.adoptrevolution.org/faq/#frage12
52 https://www.adoptrevolution.org/faq/#frage12
53 http://www.usatoday.com/news/world/story/2012-02-28/syria-activist-adopt-revolution/53292692/1
54 http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/9500503/Britain-and-US-plan-a-Syrian-revolution-from-an-innocuous-office-block-in-Istanbul.html
55 http://www.enduringamerica.com/home/2012/8/8/syria-analysis-the-local-coordination-committees-issue-a-cod.html
56 http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien/bennis.html
57 http://friday-lunch-club.blogspot.de/2012/12/acknowledgment-uprising-to-topple.html
58 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=478177048962681
59 http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=en&u=http%3A%2F%2Fwww.odatv.com%2Fn.php%3Fn%3Dadnan-oktara-cia-iddiasi-0610101200
60 http://harunyahya.com/en/Books/955/tell-me-about-the-creation
61 http://www.goodreads.com/book/show/10077734-communism-in-ambush
62 http://harunyahya.de/
63 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=460232900757119
64 http://koerber.de/
65 http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/gaeste/gaeste-details/gast/rafif-jouejati.html
66 http://www.taz.de/!89752/
67 http://ds-verein.org/aktuelles/treffen-im-auswaertigen-amt-berlin
68 http://www.lccsyria.org/en/
69 http://www.pagesinventory.com/ip/89.146.217.104.html
70 http://www.pagesinventory.com/ip/89.146.217.105.html
71 http://www.aboutsource.net/cards/5-adopt-a-revolution
72 http://www.aboutsource.net/
73 http://derstandard.at/1376534701479/Kurdengruppe-Assad-nicht-fuer-Giftgaseinsatz-verantwortlich
74 http://rt.com/news/syria-chemical-weapons-rebels-696/
75 http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-23249104
76 http://www.reuters.com/article/2013/08/18/us-syria-crisis-chemical-idUSBRE97H05220130818
77 http://www.shortnews.de/id/1050468/einsatz-von-giftgas-in-syrien-tuerkei-belastet-rebellen-der-fsa
78 http://www.youtube.com/watch?v=-EjGvIvcUQM
79 http://de.sodahead.com/united-states/yurt-al-qaeda-mambers-manufacuring-poison-gas-near-gaziantep-for-use-against-syrians/question-3380433/?link=ibaf&q=&esrc=s
80 http://syriareport.net/chemical-weapons-found-in-turkey-raid/
81 http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/al-qaeda-in-iraq-caught-plotting-nerve-gas-attack-in-the-united-states/
82 http://www.n-tv.de/politik/UN-Rebellen-setzten-Giftgas-ein-article10595371.html
83 http://www.berliner-umschau.de/news.php?id=21312&title=Sender%3A+Islamisten+in+Syrien+setzen+Giftgas+gegen+Kurden+ein&storyid=1001383131981
84 http://www.medico.de/blogs/medico-hausblog/2013/09/19/418/
85 http://sonsofmalcolm.blogspot.de/2013/04/hilarious-slogans-of-pro-nato-syrian.html
86 http://pbs.twimg.com/media/BTp16uRCAAAUHX_.jpg:large
87 http://sonsofmalcolm.blogspot.de/2013/04/hilarious-slogans-of-pro-nato-syrian.html
88 https://www.youtube.com/watch?v=rGlgUU3E14Y
89 http://in.reuters.com/article/2013/10/01/syria-crisis-toll-idINDEE99009A20131001
90 http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-reaktion-opposition-auf-angebote-von-assad-im-spiegel-a-926359.html
91 http://www.imi-online.de/2013/06/21/syrien-keine-verhandlungen/
92 http://derstandard.at/1301874089470/Reform-Kurden-erhalten-Staatsbuergerschaft
93 http://sana.sy/eng/361/2011/08/04/362192.htm
94 https://www.jungewelt.de/2012/08-18/001.php
95 http://kassioun.org/
96 http://www.sueddeutsche.de/politik/opposition-in-syrien-wenn-assad-geht-kommt-alles-noch-schlimmer-1.1241519
97 https://www.jungewelt.de/2013/02-13/036.php
98 http://www.fr-online.de/syrien/syrien-polio-ausbreitung--das-regime-ist-verantwortlich-,24136514,24886564.html
99 http://medicalxpress.com/news/2013-11-polio-outbreak-syria-linked-pakistan.html
100 http://articles.timesofindia.indiatimes.com/2013-11-03/middle-east/43627832_1_polio-virus-polio-symptoms-foreign-fighters
101 http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56450/Syrische-Regierung-verspricht-Impfung-aller-Kinder-gegen-Polio
102 http://www.alsharq.de/2013/mashreq/libanon/was-man-uber-den-syrien-konflikt-wissen-sollte/
103 Das Regime ordnete die Freilassung der Kinder an und schickte mit Vizepräsident Faruk Al-Scharaa, der selber aus Daraa stammt, eine hochrangige Vermittlerdelegation in die Stadt. Polizeipräsident und Gouverneur wurden abgesetzt, eine Untersuchungskommission sollte die Schuldigen ermitteln.
104 http://www.kurdwatch.org/pdf/kurdwatch_einfuehrung_en.pdf - Seite 10
105 http://www.kurdpress.com/En/NSite/FullStory/News/?Id=5387#
106 http://www.theaustralian.com.au/news/world/syria-grants-300000-kurds-citizenship/story-e6frg6so-1226035695113
107 http://www.globalresearch.ca/us-backed-death-squads-massacre-hundreds-of-syrian-kurds/5345412
108 http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/9467657/Syrian-rebels-accused-of-war-crimes.html
109 http://world.time.com/2012/09/19/why-the-syrian-rebels-may-also-be-guilty-of-war-crimes/
110 http://www.hrw.org/node/119675/
111 http://www.youtube.com/watch?v=8e2_YSLfZuI
112 http://www.smh.com.au/articles/2002/05/08/1019441506075.html
113 http://www.servat.unibe.ch/icl/ly01000_.html
114 http://www.servat.unibe.ch/icl/sy00000_.html
115 http://www.jewishpolicycenter.org/833/the-syria-soviet-alliance
116 http://www.cfr.org/israel/pflp-dflp-pflp-gc-palestinian-leftists/p9128
117 Tarq Y. Ismael and Jacqueline S. Ismael - The Communist Movement in Syria and Lebanon, Seite 163
118 Tarq Y. Ismael and Jacqueline S. Ismael - The Communist Movement in Syria and Lebanon, Seite 211
119 http://www.eui.eu/RSCAS/WP-Texts/05_02.pdf
120 http://www.pslweb.org/liberationnews/news/communists-defend-syrian-sovereignty.html
121 http://www.pslweb.org/liberationnews/news/communists-defend-syrian-sovereignty.html
122 http://www.nadir.org/nadir/initiativ/isku/erklaerungen/2010/05/05.htm
123 http://www.atlanticcouncil.org/blogs/menasource/problems-with-neighbors-turkey-iraq-and-the-syrian-kurds
124 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=455130654608012
125 http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2013/09/lessons-syria-turkey-standoff.html
126 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=414232735364471
127 http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-mihra-ural-kaempft-fuer-baschar-al-assad-a-899061.html
128 http://www.joshualandis.com/blog/aymenn-al-tamimi-speaks-to-ali-kayali-and-profiles-the-syrian-resistance-a-pro-assad-militia-force/
129 http://yorkpen.wordpress.com/2012/03/03/letters-to-the-arab-world-rana-kabbani-writes-to-riyad-al-turk/
130 Tarq Y. Ismael and Jacqueline S. Ismael - The Communist Movement in Syria and Lebanon, Seite 176
131 http://www.foreignpolicy.com/files/fp_uploaded_documents/DIA-Syria-MuslimBrotherhoodPressureIntensifies.pdf
132 Wright, Dreams and Shadows, 2008, S. 214-5
133 http://www.meforum.org/meib/articles/0109_sd1.htm
134 http://syrianobserver.com/Opposition/Opp_Who/Who39s+who+Riad+alTurk+The+Cousin
135 http://educationforum.ipbhost.com/index.php?showtopic=19203&p=255357
136 http://www.wikileaks.org/plusd/cables/09DAMASCUS881_a.html
137 http://www.theguardian.com/commentisfree/2012/jan/17/syrians-support-assad-western-propaganda
138 http://www.reuters.com/article/2013/01/08/us-syria-crisis-rebels-idUSBRE9070VV20130108
139 http://www.worldtribune.com/2013/05/31/nato-data-assad-winning-the-war-for-syrians-hearts-and-minds/
140 http://www.presstv.ir/detail/2013/09/03/321917/war-continues-due-to-assad-popularity/
141 http://thehill.com/blogs/blog-briefing-room/news/313063-poll-obama-approval-rating-nears-all-time-low-at-45-percent
142 http://freebeacon.com/american-european-jihadists-in-syria-raise-new-domestic-terror-fears/
143 http://www.middleeastmonitor.com/articles/middle-east/6092-foreign-fighters-in-syria-between-religious-duty-and-the-islamic-political-project
144 http://www.jpost.com/Syria-Crisis/Nearly-half-of-Syrian-rebels-are-hardcore-Islamists-study-says-326331
145 http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien/jordan3.html
146 http://articles.washingtonpost.com/2013-09-11/world/41972742_1_lethal-aid-syrian-rebels-chemical-weapons
147 http://www.jpost.com/International/Germany-helping-Syria-rebels-with-spy-ship-intel
148 http://www.youtube.com/watch?v=uQF8-FuXWBM
149 http://www.youtube.com/watch?v=ciCD-d8GpC0
150 http://www.youtube.com/watch?v=7BK7UC46L7E

Aufruf an die #linke|n Kräfte zur Teilhabe an den #Montagsdemonstration|en

von Anluven Schotendicht (Facebook Pseudonym)
"Demokratie ist die Vorstufe des Sozialismus."
(Wladimir Iljitsch Lenin)


 
Was vor knapp 100 Jahren entworfen wurde aber unter anderen wegen des technologisch noch nicht erfolgten Fortschritts verraten werden konnte, bahnt sich heute basisdemokratisch erneut seinen Weg in die Welt....
Aufhalten kann diese Entwicklung eigentlich nur ein totalitäres, unterjochtes Dasein mit Hilfe modernster Technologien oder ein den großen Teil der Infrastruktur vernichtender Krieg.

Das was heute als Querfront bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit ein Querschnitt der Bevölkerung. Das bisschen NPD oder Anhängern ultranationalistischer Träumereien, was dort mit angespült wird, ist meines Erachtens völlig unerheblich bzw zu vernachlässigen.

Die Dichte an Vernetzung die notwendig ist, um Vorwärts gehen zu können ist erreicht...nun gilt es gemeinsam mit allen Menschen an den unterschiedlichsten Orten aufzustehen, um die Manifestation einer basisdemokratischen Gesellschaft zu erreichen.

Es fehlen in dieser neuen Bewegung die linken Ideengeber, die den Prozess der Werdung des Sozialismus forcieren, außerhalb eines plutokratisch, bürgerlichen Parlamentarismus.

Denn eins ist klar ... der Kapitalismus muß (und wird) untergehen, damit die Menschen leben können. Es liegt an uns wie das Danach aussieht.


(Anmerkung vom Blogbetreiber: Im Gegensatz zu den Giftspeiern im Internet um der Mainstreammedien hat der Autor nach eigenen Angaben persönlich mit Lars Mährholz gesprochen)

Dienstag, 22. April 2014

Rausgeflogener des Tages - ex-sozialistische Tageszeitung #JungeWelt

Aufgrund der Beteiligung der linken Tageszeitung Junge Welt an der Stigmatisierungskampagne gegen Jürgen Elsässer, Ken Jebsen, Andreas Popp und die Montagsdemonstrationen 2014, sehe ich mich gezwungen diese Zeitung aus meinem Verteilersystem für Twitter, Facebook, Linked In und VKontakte zu nehmen.

#Ukraine - #Sloviansk Selfdefense activist reports how they captured fascists from #Lviv April 16/17 2014 - #EuroMaidan #NaziMaidan #AntiMaidan

Self- defense forces of the city Slavyansk caught few fascists from the city Lvov. It happened at night from 16th to 17th April 2014.
http://rusvesna.su/news/1397860374

Below translation of videos about this case:
First ... video

"Hello! This is self-defense from Slavyansk. Yesterday on the 16th of April 2014 at 11.18 p.m. we had a call from Adamovka. Our group consisting of 3 persons went to check the agents. On the cross of the streets to Khrystysche and Nikolskaya (after this cross) we were stopped by a man. We had taken off our George ribbons. You know. We had to do it. So we were stopped by a strong man, not very tall, about 22 years old. He had huge IPhone. It seemed they were moving or so.. He stopped and asked how to get to Gorlovka. Can you imagine!? In such a place near Gorlovka and Slavyansk! I asked him, how he had got here? And at that moment I saw from the bushes a man approaching me. The man had a rifle. I had managed to close the door before he shot at me. I closed. Afterwards I saw huge hole on this place. Let me show, from what they shot. See, it is a gun for a bear. Look at this thing, we found this in the car. We will give photos to you! Such a huge hole, see! This if for a bear, guys. So we raised our hands and asked: “What are you doing?” They asked to get out from a car. We get out. I thought they would kill us. May be they wanted just to scare us.. So we got out of the car, they checked us and the car. They found nothing because we didn’t have George ribbons, we took them off. They said: “We need your car”. I answered: “This is a taxi man he is not guilty” We took a taxi, we didn’t have an own car. So, they took a car. I asked: “Hey guys, please, if you believe in God, don’t kill us, please!” They answered, that everything would be okay. They went back to the blockhouse, nearer to Rybkhoz (standart agrarian fish company from time of USSR) . They dropped us off on the cross of Khrystysche nearer to Slavyansk. We came to the blockhouse, informed our guys, showed they everything. They came here. So we continued our duty. Everything became quiet. In a several hours approximately at 3.15 a.m. we saw some movements near the forest. We saw 3 men, they were moving very secretly like: run and get down, again run and get down. We went to check. And a man from Savyansk self-defense approached them. It left 20 meters to reach them, when they dropped a self-made grenade to this man from self-defense. It exploded, the man hid. The bomb left a hole about 50 centimeters. So we also shot. And it was quiet till 5 a.m. We went to see what was there when the dawn came. We saw their lair. There were the tracks of 3 persons. But 6 persons took our car. It means there is another group now somewhere. This is for sure! They separated and left. So it was another call at 3 a.m. about a man with a rucksack and rifle. It was a young man. Our guys went there and took him because he didn’t know the place and the road. So we passed him to the proper service. - who it was? - He introduced as Yuriy from Lvil oblast city Strya. He with another men were trained somewhere near Riga in Latvia over 6 months. "

 

Translation of second video:

 "See, I will explain how he moved. Pay attention to the place. They guys on the Niva ( a car) caught him. The guys moved on this neck of land and caught him near the forest. See, there are a forest and a field. So, they moved of Niva from this side, and another group of people also on Niva moved from another side. They caught him, tied him and got here to the blockhouse. And see, what we found! Pay attention! This is his jeans. This is from MP (Makarov pistol). This was in this pocket. This is the rest. The guys took them. You know, I cannot speak now…He had a full box from MP. And you see, chevron! This is a leopard. This means something nationalistic. This means the guy was well trained! - How old he was? - They came to kill, guys! I will give 100 %! This is a group of 6 persons! And other groups will be! But everything will be fine! We will protect you! "